Dienstleister für den Mikrofinanz-Sektor in Deutschland

Qualitätssicherer der Deutschen Mikrofinanzwirtschaft

Das DMI ist der Qualitätssicherer der Deutschen Mikrofinanzwirtschaft

Unsere Benchmarks, Trainings und Akkreditierungen sorgen dafür, dass die in unseren Fonds investierten Gelder besonders viel Nutzen stiften - über einen langen Zeitraum.

Wir legen nicht nur auf die gute Qualität in Beratung und Vergabe Wert, sondern sind in der täglichen Verantwortung dem Investor gegenüber, der einen verantwortungsvollen Umgang mit den eingesetzten Geldern erwarten kann.

Wie wir das machen?

1. Nur die besten und erfahrensten MFI machen mit.

2. Wir suchen Wettbewerb und Wachstum, und zwar mit verlässlichen Partnern.

3. Sorgsamer Umgang mit Investment und sozialer Impact gehört für uns zusammen, um auch morgen noch Mikrofinanzprodukte in Deutschland anbieten zu können.

Dies ist unser Qualitätsversprechen.

 

JASMINE Help-Desk
Das European Microfinance Network (EMN) wurde beauftragt, den JASMINE Help-Desk, der Teil der  ASMINE Initiative (Joint Action to Support Micro-finance Institution in Europe) ist und von der Europäischen Kommission, der European Investment Bank und dem European Investment Fund gefördert wird, zu leiten. Der JASMINE Help-Desk ist ein online-Tool, dass es ermöglicht, Fragen zu Förderprogrammen, Cpacity Building, europäischen Regulierungen, technischer Unterstützung, beste Praxis in der Mikrofinanzierung, Kundenschutz, Risikomanagement, strategischer Planung und anderen Mikrofinanz bezogenen Fragen zu stellen.

Der Service ist kostenfrei. Fragen können in deutsch, englisch, spanisch, italienisch und rumänisch gestellt werden. Die Fragen werden von einem Expertenteam in der Regel innerhalbb von fünf Tagen beantwortet. 

Hintergrund / Struktur 

Organisationen der Gründungsunterstützung sahen Ende der 90er Jahre, wie sich eine brisante Finanzierungslücke ankündig

    •  Immer mehr Unternehmensgründungen finden aus der Arbeitslosigkeit und anderen wirtschaftlich schwierigen Situationen statt. 
    • Gleichzeitig wird der Zugang zu Kapital für Kleinstunternehmen generell schwieriger.

Vor diesem Hintergrund entstanden erste regionale Modellprojekte, unterstützt von der Bundesagentur für Arbeit, Stiftungen und Banken. Daraus folgte eine überregionale Zusammenarbeit und in 2004 die Gründung des Deutschen Mikrofinanz Institutes.
In der Arbeit wurde deutlich, dass für die Mehrzahl solcher "Selfemployment-Unternehmen" die Kapitalklemme nicht unmittelbar bei der Gründung besteht, beispielsweise: 

    • Dienstleister haben oft einen sehr geringen Kapitalbedarf.
    • Finanzierungen aus dem persönlichen Umfeld sind möglich.
    • Gebrauchte Ausrüstungen sind vorhanden oder werden geliehen.
    • Finanziert wird über private Kreditkarten, private Bankkredite oder Leasing.

Auch ist wegen einer möglichen Verschuldung in vielen Fällen zu empfehlen, ohne Bankverbindlichkeiten zu starten.

Als wesentliches Hemmnis solcher Unternehmen stellte sich jedoch eine fehlende Finanzierung in der Nachgründungsphase heraus - zur Existenzfestigung oder für die ersten Wachstumsschritte. Oft wird dies so formuliert: "Ich will jetzt gar keinen Kredit aufnehmen. Aber für den Fall, dass zum Beispiel mein Computer ausfällt oder ein Auftrag vorzufinanzieren ist, brauch ich die Gewissheit, dass es weitergeht." Genau hierfür sind die international erfolgreichen Methoden des "Microlending" geeignet.


Projekt 5000 - Anderes Geld

Stuttgart im Herbst 2007: Eine Gruppe engagierter Privatpersonen und Vertretern von Förderbanken, Ministerien, Vereinen, Verbänden und Mikrofinanzorganisationen starten in der L-Bank die Aktion, Projekt 5000. Ziel: 5000 Kredite für nicht bankfähige Kreditnehmer zu schaffen. Es gab wenig Anlaß zu glauben, dass das gelingt.

Ein Film über die Hintergründe von Mikrofinanz in Deutschland. Hier der Trailer.

 

Vor europäischen Fachpublikum wurde das "Manual on Access to Finance" beim COPIE-Policy-Forum in Berlin vorgestellt.

Aktuelles:

EMN Board of Directors
Bei der General Assembly am 24. Juni 2013 in Stockholm wurde das DMI zum Mitglied des neuen EMN-Board of Directors gewählt! Hajo Winkler, Mitglied unseres Aufsichtsrats und Gründer des MFI .garage, wird uns zukünftig als Repräsentant im EMN vertreten. Wir bedanken uns herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen. Weitere Informationen gibt es hier 

European Microfinance Good Practice Award 2013
Für die Entwicklung seines Risikofrühwarnsystems wurde der Verein als einer der 3 Finalisten für den  EMN Good Practice Award 2013 gekürt - Sehen Sie sich den Videofilm hier an  

Manual on Access to Finance
hier können Sie das Manual on Access to Finance herunterladen

Studie des European Microfinance Network
Eine neue Studie des European Microfinance Network zur Mikrofinanzierung in Europa zeigt: Deutschland liegt weit vorne!

download